Der Schlafratgeber für Ihren guten Schlaf. So erreichen Sie uns

Rückenschmerzen nach dem Schlafen?

Rund 70% der Erwachsenen leiden unter Rückenschmerzen.

Anstatt energiegeladen beginnt der Tag mit Schmerzen und schränkt Sie in Ihrer Lebensqualität und Leistungsfähigkeit ein. Die eigentlichen Ursachen von Rückeschmerzen liegen aber meist nicht im Bett oder im Schlaf. Die richtige Matratze , das richtige Kopfkissen oder eine bessere Schlafposition kann aber dabei helfen die Rückenschwerzen zu lindern.

Das richtige Kopfkissen

Der Kopf ist ja bekannlich sozusagen der oberste Punkt der Wirbelsäule, die sich mit dem Kopf mitbewegt. Wenn Sie nun im Bett liegen ist von entscheidender Bedeutung ob der Kopf zu niedrig oder zu hoch liegt. In beiden Fällen kommt es zu einer unnatürlichen Verformung der Wirbelsäule, die in der Folge mit der Zeit zu Rückenschmerzen führen. Die Position wird vom Kopfkissen bestimmt. Ohne Kopfkissen schläft eigentlich niemand, weils der kopf dann einfach zuweit unten ist. Das Kopfkissen hat die Aufgabe den kopf zu stützen.


ZU WEICHE KISSEN
Zu weiche Kissen oder Kissen mit zuwenig Füllung führen zu einer zu niedrigen Kopfposition.


ZU VOLLE KISSEN
Prall gefüllte Kissen sind zu voll weil der der Kopf zu sehr nach oben geneigt ist. Dadurch verformt sich die Wirbelsäule in die falsche Richtung.


ZU GROSSE KISSEN
Bei zu grosse Kissen besteht die Gefahr das der Kopf UND die Schulter auf dem Kissen liegen. Dadurch verform sich die Wirbelsäule auch in eine unnatürliche Haltung.


DAS IDEALE KISSEN
Das ideale Kissen ist ein 80x40 Kissen, dessen Füllmenge Sie auf Ihre Kopfgrösse abstimmen können. Grössere Köpfe brauchen mehr Füllung, kleiner Köpfe weniger Füllung. Ideal sind auch Nackenstützkissen.

Bach-, Rücken-, Seitenlage?

Es ist sehr wichtig, dass die Wirbelsäule und die Muskulatur während des Schlafens entlastet und entspannt wird. Deswegen sollten Sie die Bauchlage eher vermeiden, da sich dabei ein Hohlkreuz bildet und der Kopf überdehnt wird, was zu Verspannungen im Nacken führen kann. Wer sich aber nur auf dem Bauch ins Land der Träume begeben kann, sollte zumindest ein Kissen unter den Bauch legen um das Hohlkreuz zu strecken.  Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, können Sie sich ein Kissen unter die Knie legen, damit Ihre Lendenwirbelsäule entlastet wird, zudem beugt diese Position noch ein Hohlkreuz vor.  Wenn Sie am liebsten auf der Seite einschlafen, legen Sie sich ein Kissen zwischen die Knie. Somit besteht keine Gefahr auf eine Schiefstellung des Beckens. 

Ausreichender Platz beim Schlafen ist notwendig, sonst verkrampfen wir. Ein Einzelbett muss mindestens einen Meter breit sein und ein Doppelbett 1,80 Meter. Zudem sollte das Bett rund 20 bis 30 Zentimeter länger sein, als Sie selbst.  Zu lange im Bett bleiben kann Rückenschmerzen verursachen und verschlimmern. Nach 2 bis 3 Tagen im Bett (beispielsweise bei Krankheit) fängt der Rücken an weh zu tun weil die Knochen und Muskeln zu wenig bewegt werden.

Die richtige Matratze

Matratzen sind eine Philosophie für sich. Um Rückenschmerzen vorzubeugen gibt es einige Faktoren, die beim Kauf, bei der Pflege und im Umgang mit einer Matratze zu beachten sind: 

PROBELIEGEN
Das A und O beim Kauf einer Matratze ist das Probeliegen. Testen Sie unbedingt die Matratze und probieren Sie mehrere Schlafpositionen aus. Achten Sie dabei, dass sie bei der Hüfte und den Schulter nachgibt aber Beine und Taille trotzdem stützt. Aber Achtung: zu weich ist nicht gut und zu hart auch nicht. Der Aufbau der Matratze hat dagegen kaum Bedeutung. Naturmaterialien sind besser als Kunstoffmaterialen, da sie beim Schlafen weniger Schwitzen.

WEICHE ODER HARTE MATRATZEN
Ob weiche oder harte Matratze hängt davon ab, mit welcher Sie sich wohl fühlen. Im Allgemeinen kann aber gesagt werden, dass härtere Matratzen sich besser für die Schwereren unter uns eignen, wohingegen weiche Matratzen angenehmer für zierlichere, leichte Personen sind. Zu harte Matratzen können Ihre Wirbelsäule krümmen weil sie am Becken und der Taille nicht einsinkt, zu weiche lassen die Wirbelsäule durchhängen. Ideal ist die natürliche Krümmung der Wirbelsäure.

WASSERBETTEN UND FUTONS
Wasserbetten und Futons sind sehr beliebt. Sie sind aber zu nicht zu empfehlen, denn sie stützen nicht ausreichend. Matratzen aus Latex und Schaumstoff hingegen schon. 

ALTE MATRATZEN HÄNGEN DURCH
Wechseln Sie Ihre Matratze nach spätestens zehn Jahren. Eine durchgelegene Matratze gibt zu wenig Halt und die Wirbelsäule durchhängt, die Folge sind Rückenschmerzen. 

MATRATZEN NICHT AUF DEN BODEN LEGEN
Legen Sie Ihre Matratze nicht auf den Boden, dies belastet die Wirbelsäule und Bandscheiben. Die ideale Betthöhe liegt zwischen 45 und 55 Zentimetern. 

DER PASSENDE LATTENROST
Wählen Sie denn passenden Lattenrost aus! Weiche Matratzen brauchen eine härtere Unterfederung, harte eine flexiblere. Achten Sie dabei auf den Abstand zwischen den Latten (4-5 Zentimeter). Nach 10 bis 15 Jahren lässt der Federeffekt nach und Sie sollten einen neuen Lattenrost kaufen.

So beugen Sie Rückenschmerzen vor

80% der Menschen leiden irgendwann mal unter Rückenschmerzen. Dabei wäre es doch so einfach: rückengerechtes Verhalten, ausreichendes rückenstärkendes Training und vor Allem ein guter, erholsamer Schlaf in einem passenden Bett. Da sich die Wirbelsäule und die Muskulatur nachts am besten regenerieren und entspannen können, ist ein optimaler Schlaf notwendig. Tagsüber können wir ungünstige Positionen durch den Haltungswechsel oder Bewegung umgehen, nachts müssen wir uns jedoch voll und ganz auf unsere Matratze verlassen. 


Abgesehen von der Matratze ist die ideale Liegeposition entscheidend. Unabhängig davon ob Sie nun seitlich, auf dem Rücken oder auf dem Bauch schlafen, wählen Sie jene Position, die Ihre Wirbelsäule am meisten entlastet! Die natürliche S-Form der Wirbelsäule sollte auch beim Schlafen eingehalten werden, das bedeutet, dass die Matratze bei den natürlichen Wölbungen der Wirbelsäule stützen muss und nachgeben soll, wo sie belastet wird.

Den Kopf in der Rückenlage nach Vorne zu neigen (beispielsweise biem Lesen) könnte Schmerzen verursachen, da die Halsmuskulatur verkrampft. Lesen Sie also am besten in Bauchlage und legen Sie sich ein Kissen unter die Brust. 

Die Ursache von Rückenschmerzen

Wenn die Ursache für Rückenschmerzen im Schlaf gesucht werden, sind es oft alte oder unpassende Schlafunterlagen oder eine nicht ideale Schlafposition oder ein falsches Kissen.

Falls die Schlafunterlagen Ihre Aufgabe nicht erfüllen, kann es zu einer Fehlstellung der Gelenke kommen, die zu Druckstellen auf Ihren Nerven führt. Die Folgen wären Müdigkeit, Schmerzen und Schlafstörungen. Oft sind auch Rückenschmerzen erst mit der Zeit feststellbar und steigern sich dann, je länger die ungünstigen Schlafbedingungen vorherrschen.

Ein neues Bett oder eine neue Matratze oder ein neues Kissen kann in den ersten Nächten auch zu kurzfristigen Rückenschmerzen führen, die dann aber nach einer Woche vergehen. 

Wenn das Bett bzw der Schlaf dazu beiträgt das sie mit Rückenschmerzen erwachen liegt es immer an der zu weichen oder alten Matratze oder am falschen Kopfkissen, die eine falsche Schlafposition bedingen.